Die Seezunge im Überblick

Seezunge: Merkmale, Laichverhalten, …

Seezunge – Angeln zählt mit zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten vieler Deutscher. Angeln ist ein Sport, welcher das Angenehme mit dem Nützlichen verbindet. Angeln macht Spass und Fisch ist zudem sehr gesund. Die gesundheitliche Prävention, ist hierbei nicht ausser Acht zu lassen. Fisch gehört mindestens zweimal wöchentlich auf den Speiseplan, für alle die, die sich gesundheitsbewusst ernähren möchten. Frischer Fisch steht hierbei immer im Focus, wenn es um gesunde Ernährung geht. Besonderes Augenmerk fällt diesbezüglich auf das Thema Meeresangeln und auf diesen Plattfisch

Die Seezunge gehört zur Familie der Plattfische. Dieser Fisch gilt als Delikatesse und zu den teuersten Fischarten weltweit.

Die Seezunge kommt vorwiegend aus der Nordsee und wird häufig an der Norwegischen Küste und rund um die brittischen Inseln gesichtet. Auch in der Biskaya, rund um die iberische Halbinsel, im Mittelmeer oder auch im schwarzen Meer findet man diese wertvolle, beliebte Fischsorte.

Markante Merkmale der Seezunge

Die Seezunge lebt überwiegend küstennah, auf weichen, sandigen Böden. Zwischen 10-60 Meter tief lebt die Seezunge im Meer. Zudem zählt die Seezunge zu den nachtaktiven Fischen und sind Einzelgänger. Sie ernährt sich von Borstenwürmern und dünnschaligen Muscheln. Auch kleine Krebstiere stehen auf dem Speiseplan der Seezunge. In den kälteren Monaten leben diese Fische in den Tiefen der Meere. Die Seezunge wird durchschnittlich 70 cm lang und kann ca. 25 Jahre alt werden.

Markante Merkmale sind der besonders lange, prägnante Körper und der abgerundete Kopf. Die Farbe der Seezunge ist bräunlich bis rot, mit schlecht erkennbaren, dunklen Flecken. Unten ist sie hellgrau oder auch weiß. Auf dem Kopf beginnt die ungleichmäßige Rückenflosse, wobei ihre Brustflossen gleich lang sind. Die hintere Schwanzflosse ist dunkler als der restliche Körper der Seezunge.

Das Laichverhalten der Seezunge

Zum Laichen suchen die Weibchen spezielle Gebiete auf und begeben sich im Vorfeld auf eine lange Reise. Im Mittelmeer beginnt die Laichzeit bereits Anfang Februar. Die Seezungenweibchen legen bis zu 150 000 Eier. Nach etwa 10 Tagen schlüpfen die kleinen Larven und sind schon 3 – 4 mm lang.

Im Bereich Meeresangeln wird die Seezunge vorwiegend mit Hilfe normaler Schleppnetze oder auch Stahlnetzen gefangen. In der Regel als Beifang beim Fischen von Schollen. Der Fang ist legal und die Seezunge zählt mit zu den beliebtesten Fischsorten der Feinschmecker oder Gourmetgaumen. Seezunge ist gesund und ist ein optimaler Lieferant, wenn es sich um Vitamin D handelt.

Die Seezunge – Wertvoller Mineralstofflieferant

Vitamin D wird ausschließlich unter Sonneneinstrahlung gebildet. Neueste Erkenntnisse belegen, das 200 Gramm Seezunge, im Vergleich der Vitamin D Zufuhr, fünf Tage Sonne ausgleichen kann. Ihr Fleisch ist eiweißhaltig und somit besonders gut bekömmlich. Nicht umsonst wird die Seezunge auch als Königin der Meere bezeichnet. Neben einem hohen Anteil an Vitamin D und Eiweiß, findet man auch zahlreiche Mineralstoffe und Spurenelemente, welche diesen Fisch so besonders gesund machen. Calcium, Eisen und Jod gelten in der gesunden Ernährung als unerlässlich. Seezunge eignet sich als optimale Alternative zu unterschiedlichen Fleischgerichten. Fisch ist gesund und der Verzehr unumgänglich, wenn es um eine gesunde Ernährungsweise geht.