Bootsführerschein See – Wissenswertes über den Führerschein zum Bootsfahren auf dem Meer

Kurze, prägnante Zusammenfassung mit Infos zum Bootsführerschein See

Bootsführerschein See – Für alle, die sich dem Angeln oder dem Wassersport verschrieben haben, ist ein Bootsführerschein See von Wichtigkeit. Die Möglichkeit, ein Boot zu führen, bietet nicht nur dem Bootseigentümer Vorteile, sondern lässt es auch zu, im Urlaub ein Boot zu mieten. Somit ist ein Bootsführerschein See für jeden interessant, der das offene Wasser liebt.

Bootsführerschein See- Für diese Angelboote nötig

Bootsführerschein See- Für diese Angelboote nötig.- Anbei ein Bild der Angelboote aus Island

Wann macht der Bootsführerschein See Sinn ?

Viele Leute glauben, dass ein Bootsführerschein See nur dann sinnvoll ist, wenn man ein eigenes Boot besitzt oder anschaffen möchte. Jedoch gibt es immer wieder reichhaltige Möglichkeiten, für einen Anglerurlaub ein Boot zu mieten. Natürlich kann auch dazu ein Bootsführerschein See nötig sein. Generell gilt, dass man zum Führen eines Bootes auf See oder an der Küste in Deutschland einen Bootsführerschein See braucht, wenn dieses mit einem Motor von mehr als 5 PS motorisiert ist. Zu beachten ist dabei, dass diese Reglung nicht nur für Motorboote, sondern auch für Segelboote gilt.
Der Bootsführerschein See gilt für die Gewässer innerhalb der 3-Meilen Zone und für die Fahrwasser innerhalb der 12-Meilen Zone. Binnengewässer dürfen mit dem Bootsführerschein See nicht befahren werden. Dazu ist ein gesonderter Führerschein Binnen notwendig, den man doch wesentlich leichter erhalten kann, wenn man bereits einen Bootsführerschein See besitzt.

Voraussetzungen für einen Bootsführerschein See

Ein Bootsführerschein Binnen gehört nicht zu den Voraussetzungen für den Bootsführerschein See. Beide Scheine werden vollkommen getrennt behandelt. Die Prüfungskommision erwartet jedoch einige Eigenschaften von dem künftigen Besitzer des Bootsführerschein See. Das Mindestalter für den Bewerber ist 16 Jahre. Wer die Volljährigkeit noch nicht erreicht hat, braucht dazu eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten.
Außerdem sollte ein amtliches Gesundheitszeugnis vorliegen, dass Seetauglichkeit und einen ausreichenden allgemeinen Gesundheitszustand verbürgt. Um Zuverlässigkeit zu beweisen, sollte man einen Führerschein vorlegen können, oder gegebenfalls ein amtliches Führungszeugnis. Sind diese Bedingungen erfüllt, so steht der Prüfung für den Bootsführerschein See nichts mehr im Wege.

Vorbereitung auf die Prüfung für den Bootsführerschein See

Will man sich auf die Prüfung für den Bootsführerschein See vorbereiten, so stehen dafür heute zwei verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Zum einen kann man sich für einen Präsenzkurs entscheiden, bei dem man bei einer herkömmlichen Schule am Unterricht teilnimmt. Außerdem bietet sich heute jedoch auch die Möglichkeit, einen Kursus für den Bootsführerschein See online zu absolvieren. Das kann für den Führerscheinanwärter von Vorteil sein. Man braucht nicht die Anfahrt zu einer Schule in Kauf nehmen und kann seine Zeit frei einteilen. Deshalb entscheiden sich heute besonders vielbeschäftigte Berufstätige für den online Kursus. Natürlich gewährt auch der Präsenzkurs Vorteile. In einer Gruppe von Gleichgesinnten lernt es sich einfacher und oft macht es auch Spaß, nach dem Unterricht noch ein wenig zu fachsimpeln. Somit gilt es, abzuwägen, welche Möglichkeit für jeden Interessenten am besten geeignet ist.

Themen der Bootsführerschein See Prüfung

Die Prüfung für den Bootsführerschein See besteht aus zwei Teilen.

Man muss einen praktischen Test an Bord eines Bootes bestehen und sich ebenfalls einer theoretischen Prüfung unterwerfen. Seit dem 1.5.2012 stellt sich die theoretische Prüfung als Multiple Choise Verfahren dar. Zu jeder Frage gibt es einen Antwortskatalog von vier Antworten, von denen man die richtige Antwort ankreuzen muss. Die theoretische Prüfung dauert 60 Minuten und unterteilt sich in mehrere Prüfungsabschnitte, in denen neben allgemeinen Fragen auch Fragen zum Motor und zur Navigation gestellt werden.
Bei der praktischen Prüfung sollte man unter Beweis stellen, dass man in der Lage ist, ein Boot zu führen. Bei den Pflichtmanövern muss man sich im Ablegen, Mann über Bord, Fahren nach Kompass, Peilen und Anlegen prüfen lassen. Für jedes Manöver hat man zwei Versuche. Außerdem gibt es die Wahl Manöver, bei denen der Prüfer aus den Gebieten Fahren nach Schifffahrtszeichen, Kursgerechtes Stoppen, Wenden auf engstem Raum, Anlegen einer Rettungsweste und Manöverschallsignale jeweils drei Aufgaben aussucht, die ebenfalls spätestens beim zweiten Versuch erfüllt werden müssen. Außerdem müssen sieben verschiedene Knoten richtig geschlungen werden, um den Bootsführerschein See zu bestehen.

Wir hoffen, dass euch die Infos zum Bootsführerschein See gefallen haben und wünschen euch viel Erfolg bei der Prüfung.

Euer Dorschangeln Tricks Team