Glattbutt – ein kapitaler Plattfisch der Nordmeere

Wissenswertes über den Glattbutt: Merkmale, Nahrung, Verbreitung und Fortpflanzung

Glattbutt – Der Glattbutt gehört zur Familie der Steinbutte und kommt hauptsächlich in Europa und in Nordafrika vor. Der Glattbutt ist dem Steinbutt sehr ähnlich und wird mit diesem auch häufig verwechselt. Auch das Fleisch schmeckt ähnlich und es handelt sich hier um einen ausgezeichneten Speisefisch, der für den Angler eine attraktive Beute darstellt. Glattbutt und Steinbutt haben die gleiche Laichzeit, so dass es oft auch zu Mischformen kommt, die dann auch selbst fortpflanzungsfähig sind.

Glattbutt

Glattbutt – ein faszinierender Plattfisch

Die Merkmale des Glattbutts

Der Glattbutt gehört zu den Plattfischen und hat deren typische Körperform. Beide Augen liegen auf der Oberseite. Beim Glattbutt ist das in den meisten Fällen die linke Seite. Möchte man den Glattbutt eindeutig vom Steinbutt unterscheiden, so sollte man in erster Linie auf die Körperform und die Schuppen achten. Der Glattbutt verfügt über Schuppen, die flach und glatt sind und seine Körperform ist eher oval und nicht rund. Die Farbe des Fisches variiert von dunkelbraun über olivgrün bis zu sandfarben. Sie passt sich dem jeweiligen Untergrund an und gewährt so für den Fisch eine ausgezeichnete Deckung. Ebenso charakteristisch für den Glattbutt ist die weißlich Färbung der Haut an der Unterseite, die von zahlreichen dunkleren Flecken überzogen ist. Der Glattbutt zeichnet sich auch durch seine breite Rückenflosse aus, die direkt hinter den Augen ansetzt und über eine große Anzahl von Strahlen verfügt. Darüber hinaus hat der Fisch eine getrennte After- und Bauchflosse. Der Glattbutt kann bis zu 70 Zentimetern lang werden und weist oft ein Gewicht von sechs bis sieben Kilo auf. Das Maul reicht bis zum Augenhinterrand und zeichnet sich durch spitze Zähne aus.

Der Glattbutt ist in Europa weit verbreitet

Man kann den Glattbutt an fast allen europäischen Küsten finden. Im Süden ist er im Mittelmeer bis an die nordafrikanischen Küsten hin beheimatet und im Norden findet man ihn bis nach Island und Norwegen. Auch in der Ostsee ist der Glattbutt beheimatet. Als Plattfisch lebt der Glattbutt dicht an den Böden der Gewässer und bevorzugt Tiefen von fünf bis zu siebzig Metern. Er ist aber auch auf Tiefen bis zu 200 Metern nachgewiesen worden. Schlick, Sand oder Schlamm eignen sich für den Glattbutt ausgezeichnet als Untergrund. Diese weichen Böden geben ihm die Möglichkeit, sich einzugraben und zu verstecken. Der Glattbutt lebt zumeist in Gruppen von mehreren Fischen.

Der Glattbutt und seine Nahrung

Der Glattbutt ernährt sich hauptsächlich von anderen Meerestieren, die ebenfalls auf dem Grund leben. Verschiedene Krebsarten, Tintenfische und kleinere Fische gehören dabei zu der häufigsten Beute des Glattbutt. Verirren sich Heringe, Sandaale oder auch Grundlinge in das Revier des Fisches, so frisst er diese bevorzugt. Zum Beutefang gräbt sich der Glattbutt in den Boden ein und lauert seiner Beute auf. Seine Tarnfarbe ist dabei von großer Nützlichkeit.

Die Fortpflanzung des Glattbutts

Die Laichzeit der Fische findet vom Frühjahr bis in den Sommer statt. Das Weibchen legt dabei die Eier frei schwimmend im Wasser ab. Die Eier sind mit feinen Öltröpfchen versehen. Somit können sie dank des Salzgehalts des Wasser an der Oberfläche schwimmen. Deshalb kann sich dieser Plattfisch auch nur in Gewässern vermehren, die einen ausreichenden Salzgehalt aufweisen. Ist der Salzgehalt zu niedrig, so sinken die Eier auf den Grund ab, wo sie absterben. Nach etwa zwei Wochen schlüpfen die Larven aus. Sie sind zunächst noch symmetrisch. Erst wenn sie eine Größe von etwa 3,5 Zentimetern erreicht haben, setzt die Metamorphose ein. Das rechte Auge wandert nun auf die linke Körperhälfte und der junge Glattbutt nimmt die typische Plattfischform an. Die Jungfische leben zunächst an der Oberfläche und lassen sich von der Strömung treiben. So gelangen sie auch beispielsweise in finnische Gewässer, in denen der Salzgehalt zum Laichen zu niedrig ist.

Ein naher Verwandter dieses Plattfisches ist der Steinbutt. Infos über den Steinbutt findet ihr hier: Steinbutt

Wir hoffen, dass Dir der Beitrag über den Glattbutt gefallen hat und freuen uns auf Dein nächstes Vorbeischauen auf unserer Meeresseite.

Dein Dorschangeln Tricks Team